Archiv des Autors: juliarohrer

Money, Money, Money

Off-Topic, aber vielleicht trotzdem für einige interessant: Nicht nur Familie Quandt spendet ab und zu mal größere Beträge an Parteien. Auf opendata-bundestag.de könnt ihr euch anschauen, wo wer wieviel wann an welche Partei gespendet hat. Verzeichnet sind alle Großspenden über 50.000 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter die Welt da draußen | Kommentar hinterlassen

„Pferde sind schnell verärgert.“

Heute habe ich das erste Mal seit langem wieder eines meiner Origami-Bücher aufgeschlagen und ein Pferd gefaltet. Beziehungsweise: versucht ein Pferd zu falten. Mit eher durchmischtem Erfolg. Das Origami-Buch ist der chinesischen Mythologie gewidmet und beinhaltet auch kurze Beschreibungen der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Psychologie im weitesten Sinne | 2 Kommentare

Die neue Schlankdiät / Wunschfigur ohne Hungern / Abnehmen ohne Verzicht

Zu meinem eigenen Erstaunen habe ich in den letzten Monaten einen signifikanten Anteil meines Körpergewichts abgenommen. Und mit signifikant meine ich signifikant im statistischen Sinne, ich habe nämlich für Forschungszwecke mein Gewicht protokolliert um eine Regressionanalyse rechnen zu können. Nach … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Es wird halb so schlimm.

Stell dir vor, die Bundestagswahl in weniger als drei Wochen bringt das für dich denkbar schlechteste Ergebnis. Für dieses Gedankenexperiment ist es nicht wichtig, ob das „denkbar schlechteste Ergebnis“ Merkel, Steinbrück oder gar beide sind. Wie wird es dir dann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Psychologie im weitesten Sinne | 4 Kommentare

Der Tag, an dem ich Spießer wurde.

Nachdem ich schon vor über einem Jahr festgestellt habe, dass ich alt geworden bin, musste ich nun zu allem Überfluss auch noch feststellen, dass ich spießig geworden bin. Unser Nachbar feierte gestern im Hof seinen dreißigsten Geburtstag, und natürlich geht es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Leipzig | 7 Kommentare

Frauen ansprechen. Ein Kurzdrama.

Ein früher, lauer Sommerabend auf einem Platz in Berlin. Unter einem Ahorn (oder einer Linde) steht eine junge Frau mit asiatischem Migrationshintergrund und roten Schuhen und starrt angestrengt auf den Ausgang der S-Bahn-Haltestelle „Hackescher Markt“. Ein schmächtiger junger Mann mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Als Tourist, Berlin | Kommentar hinterlassen

Praktizieren geht über Studieren

Letzten Donnerstag habe ich die letzte der vier Prüfungen des vierten Semesters im Bachelorstudium hinter mich gebracht. Als Bachelorstudentin muss ich standesgemäß ein bisschen über den Bologna-Prozess schimpfen und darüber, dass wir jedes Semester drei oder vier Prüfungen schreiben, während … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Studium | Kommentar hinterlassen